Orthopädische Hundematratzen zu einem
fairen Preis

Die Preise für orthopädische Hundematratzen schwanken von 50 Euro bis 500 Euro. Wie das sein kann? Ganz einfach: Es hängt davon ab, wie hochwertig die Füllung ist, die verarbeitet wurde – und wie viel mit verdienen wollen. Eine orthopädische Hundematratze sollte aus echtem medizinischem Schaum bestehen und ihrem Hund perfekte Druckentlastung bieten. Billig kann so eine hochwertige Hundematratze niemals sein – sehr wohl aber preiswert.

Direktvertrieb: Orthopädische Hundematratzen

Orthopädische Hundematratzen von Traumhund® kaufen Sie direkt beim Hersteller. Wir verzichten auf Zwischenhändler und teure Showrooms. Durch unseren Online-Direktvertrieb erhalten Sie beste Qualität zu einem unschlagbaren Preis. Unser Beispiel bezieht sich auf ein Traumhund®-Bett in Gr. L. In einer Hundeboutique würde ein vergleichbar exklusives Hundebett fast das Doppelte kosten.

Mogelpackung

Ein vermeintliches Schnäppchen kann sich im Nachhinein als Fehlkauf heraus stellen, mit dem weder Ihr Hund noch Sie zufrieden sind. Massenweise produziert im asiatischen Raum, werden angeblich orthopädische Hundematratzen mit minderwertiger Füllung zu stark überhöhten Preisen angeboten.

Eine orthopädische Hundematratze mit Material-, Herstellungs- und Transportkosten weit unter 10 US-Dollar wird dann für 70 Euro oder mehr im europäischen Einzelhandel verkauft. Von derart überhöhten Preisen profitieren nur die Hersteller und die Zwischenhändler. Die Schlafqualität Ihres Hundes bleibt auf der Strecke.

Rabattschlacht

Eine orthopädische Hundematratze aus echtem medizinischen Visco Schaum soll Ihrem Hund ein Leben lang einen gesunden Schlaf garantieren – deshalb machen wir keine Kompromisse bei der Materialauswahl. Während Billig-Anbieter mit Rabatten um sich schlagen, bleiben die Preise für die orthopädischen Hundematratzen von Traumhund® immer gleich: Fair kalkuliert von Anfang an.

Preis-Transparenz

Transparenz beim Preis halten wir für sehr wichtig. Sie sollen genau informiert sein, wie viel Sie wofür bezahlen. Das gilt auch für die Versandkosten.

Versandkosten sind für jeden Online-Händler ein massiver Kostenfaktor. Sie können sich schnell auf mehrere tausend Euro pro Monat summieren. In aller Regel kann kein Online-Shop diese Summe aus eigener Tasche finanzieren, sondern muss sie an seine Kunden weiter geben. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Die Versandkosten werden transparent ausgewiesen, oder verdeckt und oft großzügig auf den Produktpreis aufgeschlagen, um dann mit einem scheinbar kostenlosen Versand zu werben.