Ihr Warenkorb
keine Produkte

Arthrose beim Hund: Schmerzlinderung durch orthopädische Hundebetten

Orthopädische Hundeschlafplätze von Traumhund sind ideal für Hunde mit Arthrose, HD, ED

„Früher oder später erwischt es fast jeden Hund“ berichtet die Fachzeitschrift „Partner Hund“ über Arthrose. Die schmerzhafte Gelenkerkrankung hat sich bei den Vierbeinern zu einem Massenphänomen entwickelt. Besonders gefährdet sind große und schwere Hunde, aber selbst kleine Hunde sind immer häufiger von Arthrose betroffen.Achten Sie darauf, Anzeichen von Arthrose möglichst frühzeitig zu erkennen – Sie ersparen Ihrem Hund unnötige Schmerzen.
 
Arthrose: ein schleichender Prozess
 
Arthrose (Verschleiß) ist ein schleichender Prozess, bei dem der Abbau von Knorpelzellen schneller statt findet als der Aufbau. Alle Gelenke können betroffen sein – von der Hüfte über den Ellenbogen bis hin zu Schultergelenk und Pfoten. Häufig tritt Arthrose gleichzeitig an mehreren Gelenken auf. Ein deutliches Zeichen ist es, wenn der Hund hinkt und nach einer längeren Ruhephase nicht mehr gut aufstehen kann.
 
Die Medizin unterscheidet zwischen 
  • primärer Arthrose
  • sekundärer Arthrose
Ursache: HD oder ED beim Hund
 
Bei einer primären Arthrose handelt es sich um eine typische Alterserscheinung. Die sekundäre Arthrose kann durch ganz verschiedene Faktoren hervorgerufen werden. Eine Ursache ist zum Beispiel eine angeborene Fehlstellung der Gelenke, also HD beim Hund oder ED beim Hund. Auch eine schlechte Ernährung oder Parasiten (z.B. falsche Darmbakterien) können eine Rolle spielen. Diese Faktoren können im Übrigen auch für andere Erkrankungen, wie etwa Darmprobleme oder Hautallergien, verantwortlich sein. Stark gefährdet für Arthrose sind Hunde außerdem nach Verletzungen wie z.B. Gelenkluxation, Bänderriss etc.
 
Muskelaufbau bei Arthrose 
 
Hunde, die unter einer schmerzhaften Arthrose leiden, versuchen, das betroffene Gelenk zu entlasten und nehmen somit automatisch eine Schonhaltung ein. Ein Teufelskreis, denn durch die Schonhaltung bauen sich innerhalb relativ kurzer Zeit Bänder und Muskeln ab.
Eine kräftige Muskulatur kann das kranke Gelenk massiv entlasten. Es ist also wichtig,  Hunde mit Arthrose in Bewegung zu halten und gezielten Muskelaufbau zu trainieren. Professionelle Unterstützung bieten spezielle Physiotherapeuten für Hunde. Im Idealfall verfügen sie über ein Schwimmbecken oder zumindest ein Unterwasser-Laufband, in dem der Hund schmerzfrei Kraft und Ausdauer aufbauen kann. Grundsätzlich nicht mehr erlaubt sind stoßartige Bewegungen wie Ballspielen oder Springen.
 
Schmerzlinderung durch orthopädische Hundebetten
 
Arthrose kann sehr schmerzhaft sein. Orthopädische Hundebetten von Traumhund verhelfen Ihrem Hund zu Schmerzlinderung durch optimale Druckentlastung. Den Gang zum Tierarzt können orthopädische Hundschlafplätze  natürlich trotzdem nicht ersetzen. Es gibt viele medizinische Möglichkeiten, einem kranken Hund zu helfen. Sowohl die Schulmedizin als auch die biologische Tiermedizin bieten verschiedene Therapieformen an wie z.B.: 
  • medikamentöse Behandlung zur Schmerzlinderung
  • ein künstliches Hüftgelenk bei HD
  • Goldimplantation
  • Akupunktur
  • Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Grünlippmuschelextrakte, Hyaluronsäure)
Achten Sie darauf, Anzeichen von Arthrose möglichst frühzeitig zu erkennen – Sie ersparen Ihrem Hund unnötige Schmerzen.
 
(Verbreitung oder Nachahmung – ganz oder in Teilen – sind gemäß § 72 des Urheberrechtsgesetzes nur mit schriftlicher Zustimmung des Urhebers erlaubt)
Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Grünlippmuschelextrakte, Hyaluronsäure)